HOME
ÜBER DIE TEXTE & MICH
<> MEIN ERLEBNIS <>
GEDICHTE & LYRICS: LEBEN
GEDICHTE & LYRICS: LIEBE
GEDICHTE & LYRICS: FREUNDSCHAFT
SPRÜCHE
MEIN (ALTER) BLOG
GÄSTEBUCH
KONTAKT
COUNTER
 

SPRÜCHE

Über Gott und die Welt:


Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt, desto dunkler wird's.

(Heinrich Wiesner)


Gott schenkt dir das Gesicht, doch lächeln musst du selbst.
(aus Irland)

 

Man fällt nie tiefer als in Gottes Hand.

(Sprichwort)

 

 

Lieber Gott, hilf mir aufzustehen. Fallen kann ich alleine.

(Quelle unbekannt)


Wann fängt das Leben an, glücklich zu sein?
Wenn man alles, was kommt, aus Gottes Hand nehmen kann.

Carl Hilty

 

Der Besuch eines Gottesdienstes macht dich genausowenig zu einem Heiligen wie dich das Aufsuchen einer Werkstatt zu einem Auto macht.

(Quelle unbekannt)

 

Zufall ist das Pseudonym Gottes.

(Quelle unbekannt)



 
Now FAITH ist the substance of things hoped for,
the EVIDENCE of things not seen.
Hebrews 11:1


Gott ist immer in uns, nur wir sind selten zu Hause.

(Meister Eckehart)



Siehe, ICH habe vor dir eine Tür aufgetan und NIEMAND kann sie zuschließen.

Offb. 3,8


Wenn durch einen Menschen
ein wenig mehr LIEBE und GÜTE
in die Welt kommen,
dann kat sein Leben
einen SINN.

(nach Alfred Deip)

Die Löffel
(oder: Der Unterschied zwischen Himmel und Hölle)

Ein Rabbi kommt zu Gott: "Herr, ich möchte die Hölle sehen und auch den Himmel." - "Nimm Elia als Führer", spricht der Schöpfer, "er wird dir beides zeigen."

Der Prophet nimmt den Rabbi bei der Hand. Er führt ihn in einen großen Raum. Ringsum Menschen mit langen Löffeln. In der Mitte, auf einem Feuer kochend, ein Topf mit einem köstlichen Gericht. Alle schöpfen mit ihren langen Löffeln aus dem Topf. Aber die Menschen sehen mager aus, blass, elend. Kein Wunder: Ihre Löffel sind zu lang. Sie können sie nicht zum Munde führen. Das herrliche Essen ist nicht zu genießen.

Die beiden gehen hinaus. "Welch seltsamer Raum war das?" fragte der Rabbi den Propheten. "Die Hölle", lautet die Antwort.

Sie betreten einen zweiten Raum. Alles genau wie im ersten. Ringsum Menschen mit langen Löffeln. In der Mitte, auf einem Feuer kochend, ein Topf mit einem köstlichen Gericht. Alle schöpfen mit ihren langen Löffeln aus dem Topf. Aber - ein Unterschied zum ersten Raum: Diese Menschen sehen gesund aus, gut genährt, glücklich.

"Wie kommt das?" - Der Rabbi schaut genau hin. Da sieht er den Grund: Diese Menschen schieben sich die Löffel gegenseitig in den Mund. Sie geben einander zu essen. Da weiß der Rabbi, wo er ist.

(russisch)

 

Das Gegenteil der Heiligen
sind nicht die Sünder,
sondern die Scheinheiligen.

(Glenn Close)

 

Was ist Spiritualität / Religion?

In einem kleinen Tal droht Hochwasser. Ein Mann eilt mit seinem Auto zum Haus des Rabbis, um ihn in Sicherheit zu bringen. "Nicht nötig", antwortet der fromme Mann, "der Herr wird mich schon retten."

Als der Rabbi schon wegen des Hochwassers in den ersten Stock geflüchtet ist, kommt ein weiteres Gemeindemitglied vorbei, mit einem Boot, um den Rabbiner zu retten. "Nicht nötig, der Herr wird mich schon retten."

Am Schluss sitzt der Rabbi auf dem Dach, so hoch ist das Wasser inzwischen gestiegen. Ein Hubschrauber kommt, um den Rabbi zu retten. Aber auch der Pilot bekommt die gleiche Antwort wie seine beiden Vorgänger.

Schließlich ertrinkt der Rabbi - und steht klagend vor seinem Gott: "Herr, wo warst du? Warum hast du mich nicht gerettet?" - "Nun", antwortet Gott, "ich habe dir ein Auto geschickt, ein Boot und sogar einen Hubschrauber. Die Frage ist doch: Wo warst du?"

(Aus dem Jüdischen)

 

Ein Heiliger ist ein Sünder sorgfältig überarbeitet und neu herausgegeben.

(Ambrose Bierce 1842-1914)


Ich bin weg,
um nach mir zu suchen.
Sollte ich zurück kommen,
bevor ich wieder da bin,
sagt mir bitte,
ich soll hier warten.


Über Kinder:

 


Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.

(Johann Wolfang von Goethe)

________________________________________________________________________

Kindererziehung ist ein Beruf,
wo man Zeit zu verlieren verstehen muss,
um Zeit zu gewinnen

von Jean-Jacques Rousseau

 

________________________________________________________________________


Kinder müssen mit großen Leuten viel Nachsicht haben. (Antonie de Saint-Exupéry)

________________________________________________________________________


Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt,
sondern ein Feuer, das entzündet werden will.

von Francois Rabelais

__________________________________________________________________________


Das erste Glück eines Kindes ist das Bewusstsein,
geliebt zu werden. (Don Bosco)

__________________________________________________________________________

 

Jesus sprach nie eine größere Wahrheit aus, als da er sagte, die Weisheit komme aus dem Mund der kleinen Kinder.

von  Mahatma Gandhi

__________________________________________________________________________

Die Arbeit läuft nicht davon, wenn du dem Kind den Regenbogen zeigst.

Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit deiner Arbeit fertig bist!

(Chinesisches Sprichwort)

__________________________________________________________________________

 

In der Kinderwelt
steht die ganze Nachwelt vor uns,
in die wir, wie Moses ins Gelobte Land,
nur schauen, nicht kommen.


von Jean Paul

Erzähle mir,
und ich vergesse.

Zeige mir,
und ich erinnere mich.

Lass mich tun,
und ich verstehe.

(Konfuzius)

Wachsen kann ich da, ...

Wo jemand mit Freude auf mich wartet
Wo ich Fehler machen darf
Wo ich Raum zum Träumen habe
Wo ich meine Füße ausstrecken kann
Wo ich gestreichelt werde
Wo ich geradeaus reden kann
Wo ich laut singen darf
Wo immer ein Platz für mich ist
Wo ich ohne Maske herumlaufen kann
Wo einer meine Sorgen anhört
Wo ich still sein darf
Wo ich ernst genommen werde
Wo jemand meine Freude teilt
Wo ich auch mal nichts tun darf
Wo mir im Leid Trost zuteil wird
Wo ich Wurzeln schlagen kann
Wo ich leben kann!

(Quelle unbekannt)

Wenn ein Kind ...

Wenn ein Kind kritisiert wird,
lernt es, zu verurteilen.

Wenn ein Kind angefeindet wird,
lernt es, zu kämpfen.

Wenn ein Kind verspottet wird,
lernt es, schüchtern zu sein.

Wenn ein Kind beschämt wird,
lernt es, sich schuldig zu fühlen.

Wenn ein Kind verstanden und
toleriert wird,
lernt es, geduldig zu sein.

Wenn ein Kind ermutigt wird,
lernt es, sich selbst zu vertrauen.

Wenn ein Kind gelobt wird,
lernt es, sich selbst zu schätzen.

Wenn ein Kind gerecht behandelt wird,
lernt es, gerecht zu sein.

Wenn ein Kind geborgen lebt,
lernt es, zu vertrauen.

Wenn ein KInd anerkannt wird,
lernt es, sich selbst zu mögen.

Wenn ein Kind in Freundschaft angenommen wird,
lernt es, in der Welt Liebe zu finden.

(Text aus einer tibetischen Schule)

 

 

 

Über sich/ Menschen selbst:


 


Ich bin nicht arrogant,


nur weil ich manche Leute nicht mag.


Ich bin nicht eingebildet,

 

 

 

nur weil ich mich so mag, wie ich bin.


Ich bin nicht kompliziert,


nur weil ich manchmal stur sein kann.

Ich bin nicht unverschämt,


nur weil ich sage, was ich denke.


Ich bin nicht ignorant,


nur weil mir vieles egal ist.


Ich bin nicht depressiv,


nur weil ich viel nachdenke.


Ich bin nicht kindisch,


nur weil ich manchmal albern bin.


Ich bin nicht schlecht erzogen,


nur weil ich manchmal laut bin.


Ich bin nicht stur,


nur weil ich weiß was ich will.

 

...Ich bin wie ich bin...

 

 

 

(weiß leider nicht mehr wo ich das herhabe)

 

 

 

 

 

 

Manchmal ist der Schmerz größer als wir es ertragen.

Könnten wir ohne Leidenschaft leben, fänden wir vielleicht etwas Frieden,

doch in unserem Inneren wären wir leer.

Leere Räume, dunkel und verfallen.

Ohne Leidenschaft wären wir so gut wie tot.

(aus "Buffy")

 



Mein/GOTTES Motto

 

 

Du sagst: "Das ist unmöglich!"

Gott sagt:"Alles ist möglich!" (Lukas 18,27)

 

Du sagst: "Ich bin zu müde!"

Gott sagt: "Ich werde euch Ruhe geben!" (Matthäus 11,28)

 

Du sagst: "Es gibt niemand, der mich wirklich liebt!"

Gott sagt: "Ich liebe dich!" (Johannes 3,16; 13,34)

 

Du sagst: " Ich schaffe es nicht mehr!"

Gott sagt: "Meine Gnade ist genug!" (2.Korinther 12,9)

 

Du sagst: "Ich kann das nicht!"

Gott sagt: "Du kannst alles schaffen!" (Philipper 4,13)

 

Du sagst: "Die Hindernisse sind zu groß!"

Gott sagt: "Ich ebne deinen Weg!" (Sprüche 3,6)

 

Du sagst: "Mir fehlen die Fähigkeiten!"

Gott sagt: "Ich mache dich fähig!" (2.Korinther 9,8)

 

Du sagst: "Das ist das alles nicht wert!"

Gott sagt: "Alle Dinge werden zum GUten mitwirken!" (Römer 8,28)

 

Du sagst: "Das kann ich mir nie vezeihn!"

Gott sagt: "Ich vergebe dir!" (Römer 8,1)

 

Du sagst: "Ich krieg das nicht geregelt!"

Gott sagt: "Ich werde alles erfülllen, wessen ihr bedürft!" (Philipper 4,19)

 

Du sagst: "Ich habe Angst!"

Gott sagt: "Ich habe euch nicht einen Geist der Furcht gegeben!" (2.Timotheus 1,7)

 

Du sagst: "Ich habe so viele Sorgen, ich bin echt frustriert!"

Gott sagt: "Wirf alle Sorgen auf mich!" (1.Petrus 5,7)

 

Du sagst: "Ich habe nicht genug Glauben!"

Gott sagt: "Ich habe euch Glauben zugeteilt!" (Römer 12,3)

 

Du sagst: "Ich bin nicht klug genug!"

Gott sagt: "Ich gebe dir die Weisheit!" (1.Korinther 1,30)

 

Du sagst: "Ich fühle mich alleine!"

Gott sagt: "Ich will dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen!" (Hebräer 13,5)

 

 

 


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=